Selbstfürsorge: Mehr als nur Schaumbad und Duftkerzen

Sonntags einfach genüsslich in die Badewanne legen, eine Duftkerze anzünden und im Lieblingsroman schmökern – dann ist es vollbracht: Self-Care bzw. Selbstfürsorge erfolgreich umgesetzt. Hurra!

Diesen Eindruck könnte man zumindest bekommen, wenn wir Social Media und der Werbeindustrie glauben. Aber so einfach ist es dann doch nicht…

Selbstfürsorge macht nicht auf dieser oberflächlichen Ebene halt:

Bereits Sokrates hat sich in der Antike mit der „Selbstfürsorge“ beschäftigt. Er verstand darunter die „Sorge um die eigene Seele“. Und hier wird deutlich, um was es uns eigentlich bei diesem Thema gehen sollte: Selbst(für)sorge hat nichts mit Egoismus oder narzisstischem Selbstkult zu tun.

Selbstfürsorge bedeutet vielmehr, dass Du gut auf deine mentale, körperliche & emotionale Gesundheit achtest: Nur wenn es dir gut geht, kannst du auch für andere da sein. Der christliche Wert der Nächstenliebe ist (bewusst oder unbewusst) in uns allen verankert, und das ist auch gut so. Aber die Fürsorge für andere können wir erst leben, wenn die Basis stimmt. Sonst betreiben wir Raubbau an uns selbst und den Preis müssen dann letztlich alle tragen. Damit ist niemandem geholfen.

Wenn du also zukünftig über den Begriff Selbstfürsorge stolperst, dann denke nicht an Duftkerzen oder Schaumbad, sondern vielmehr an folgende fünf Aspekte:

1: Körperliche Gesundheit (ausreichend Bewegung, genügend Schlaf, regelmäßige Entspannung)

2: Emotionen (eigene Gefühle anerkennen, emotionale Abgrenzung meistern)

3: Kognition (negative Gedankenmuster erkennen, konstruktiver Umgang mit dem inneren Kritiker)

4: Soziales Netzwerk (Verbundenheit und Zugehörigkeit zu anderen Menschen aufbauen)

5: Mentale Gesundheit (Dankbarkeit, Vertrauen, Achtsamkeit leben)

Selbstfürsorge zeigt sich im Alltag, in der Art und Weise, wie du mit dir selbst und anderen Menschen umgehst.

Beste Grüsse, deine Tina

Tina Tanšek ist Teil unseres Coachings!

Tina (Diplom-Psychologin, Journalistin und Moderatorin) kümmert sich in unserem Coaching um das Thema Mindset.

Denn, wenn es um das Thema Chronische Schmerzen geht, spielen nicht nur biomechanische Themen eine Rolle, sondern eine Vielzahl weiterer Faktoren unter anderem auch die psychologische Ebene.

Daher gehen wir chronische Schmerzen immer ganzheitlich und mit einer Veränderung des Lebensstils an und haben damit sehr sehr gute Erfolge.

Wenn du chronische Schmerzen hast, oder du das Thema "Ganzheitliche Gesundheit" spannend findest und mehr darüber erfahren möchtest, dann melde dich doch einmal für eine kostenlose Beratung für unser Gesundheits-Coaching an und wir helfen dir dabei, deinen Problemen den Nährboden zu nehmen, sodass du wieder einen gesunden Körper und Geist zurückbekommst.

Melde dich HIER für eine kostenlose Beratung an und wir hören uns deine Situation genau an!

Kostenloses Webinar

Oder schau dir unser kostenloses Webinar zum Thema: "Chronische Nackenschmerzen" HIER an!

Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu gewährleisten. Cookies helfen uns, die Webseite mit Analysen zu verbessern. Mit einem Klick auf „Zustimmen“, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen, indem Sie unter Datenschutzerklärung Ihre getroffenen Einstellungen selbst rückgängig machen.